Kita Fröbelstraße

Besonderheiten

Willkommen
Rahmenbedingungen
Besonderheiten
Team
Kontakt
Anmeldung
Förderverein

Kinder wollen ernst genommen werden.

Seit 2002 setzen wir das Konzept der „offenen Arbeit“ um. Unsere Kinder können sich frei im Haus bewegen und nach Absprache mit den Erziehenden entscheiden, wann, wo und mit wem sie spielen möchten. Das bedeutet auch, dass sie Räume und das Außengelände alleine oder in Kleingruppen ungestört und eigenverantwortlich nutzen können. Denn Kinder haben ein Recht auch in einer öffentlichen Institution Rückzugsmöglichkeiten für sich zu finden!

Jedes Kind

  • lernt von Geburt an.
  • bringt bereits, wenn es zu uns in die Kindertagesstätte kommt, viele Erfahrungen, Fähigkeiten und Vorlieben mit.
  • ist Experte für seine eigenen Bildungs- und Lernprozesse.
  • hat sein eigenes Lerntempo, hat unterschiedliche Kompetenzen, Interessen und Bewegungsbedürfnisse.
  • braucht Herausforderungen und setzt sich seine Themen und Lernziele selbst

Die pädagogischen Mitarbeitenden stehen im direkten Austausch mit dem Kind und geben ihm Hilfestellung bei der Gestaltung seiner Bildungs- und Lernwege. Sie setzen gezielt Impulse in allen Bildungsbereichen, geben den Kindern Sicherheit und die nötige Motivation, um sich neuen Herausforderungen zu stellen und neue Ziele zu setzen.

Die Beobachtung der Kinder ist der wichtigste Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit. Dies geschieht in regelmäßigen Abständen durch die Bezugserziehenden. Die Beobachtungen werden dokumentiert und mit den anderen pädagogischen Mitarbeitenden im kollegialen Austausch besprochen. Sie fließen, nach Absprache mit dem Kind, in dessen Lerngeschichte ein und ermöglichen die Gestaltung von nächsten Impulsen für die Lernwege eines jeden einzelnen Kindes.
Die Lerngeschichten werden gemeinsam mit Fotos, selbstgemalten Bildern und vielem mehr in einem Portfolio (Ordner) gesammelt. Für die Kinder sind diese frei zugänglich, können jeder Zeit angeschaut und von ihnen ergänzt werden.

In wöchentlichen Teamsitzungen werden alle pädagogisch und organisatorisch relevanten Themen besprochen.

Um den Kindern den Übergang zur Schule zu erleichtern, besteht eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit der Gemeinschaftsgrundschule Lindenbronstraße. Durch unsere Entwicklungsdokumentation und der Zusammenarbeit mit den Eltern, können wir die Kinder gemeinsam auf einen positiven Schuleintritt vorbereiten.

Wir verfügen über eine schriftliche Konzeption und eine Verfassung, in der die Rechte der Kinder verschriftlicht sind.

Familienzentrum Ehrenfeld

Der Verbund unserer Kindertagesstätten – Evangelische Kita Fröbelstraße und Kita Kinderarche – zu einem Familienzentrum verbindet Köln-Ehrenfeld und Neu-Ehrenfeld. Die Menschen hier im Stadtteil stammen aus vielen verschiedenen Herkunftsländern. Daher wollen wir ein Ort der Begegnung sein, wo Offenheit und Gastfreundschaft im interreligiösen Zusammenleben möglich sind.
Kinder, Eltern, Geschwister, Großeltern und andere Menschen aus der Umgebung sind herzlich willkommen. Wir unterstützen, stärken und fördern Kinder und Familien – bilden ein Netzwerk rund um die Familie. Ausgerichtet am Stadtteil und Wohngebiet entwickelten wir mit Kooperationspartnern und Eltern Angebote, die kind-, eltern-, familien- und präventivorientiert sind.

Unser Familienzentrum

  • bietet eine bunte Palette an Angeboten in Fragen der Bildung, Erziehung und Betreuung.
  • fördert die frühkindliche Entwicklung und den Spracherwerb.
  • schafft Angebote zur Förderung und Unterstützung von Kindern und Familien in unterschiedlichen Lebenslagen und mit unterschiedlichen Bedürfnissen.
  • unterstützt Familien bei konkreten Alltagsfragen und Alltagskonflikten.
  • eröffnet kulturellen Austausch sowie sportliche Aktivitäten.
  • vermittelt bei Bedarf zu Tagespflegepersonen im Stadtteil.

Raumkonzept

Die Räumlichkeiten auf einem Blick:

  • 2 Gruppenräume
  • 4 Nebenräume (Kreativ-, Bau., Rollenspiel- und Ruheraum)
  • 1 Bewegungsraum
  • 2 Waschräume mit Wickelbereich und kindgerechten Toiletten
  • 1 Personalraum
  • 1 Büro
  • 1 Küche
  • Mitnutzung der Gemeinderäumlichkeiten

Auf unserem großen Außengelände finden Kindern Freiflächen zum Ballspielen, Fahrzeuge fahren oder Kreide malen, einen Sandkasten, eine Vogelnestschaukel, ein Klettergerüst, Weidentipis sowie einen Fuß-Tastpfad. Besonders sind darüber hinaus unsere liebevoll angelegten Gemüse-, Kräuter und Pflanzenbeete.

Aktivitäten

Im Kita-Jahr finden folgende Projekte | Aktionen | Feste statt:

  • regelmäßige Waldtage
  • monatliche Treffen mit Senioren
  • Kinderbibeltage
  • Familien- sowie Kindergottesdienste
  • Ausflüge im Stadtteil
  • Besuch von Feuerwehr, Theater, Bibliothek
  • Übernachtung in der Kita
  • Feste (Gemeindefest, Schulkinderverabschiedung, Weihnachtsfeier, Karneval, Erntedank, St. Martin, Ostern)
  • Individuelle von den Kindern mitgestaltete Projekte

Angebote im Familienzentrum Ehrenfeld

  • Beratungsangebote der Evangelische Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
  • Beratungsangebote des Zentrums für Frühbehandlung und Frühförderung
  • thematische Elterncafés/-abende, unter anderem mit Referenten der Evangelische Familienbildungsstätte
  • Cafébetrieb (Elterncafé in den KITAs, Café Credo)
  • Angebote für Eltern mit Kindern (Sinnes- und Bewegungsräume, Yoga für Kinder, Workshops rund ums Backen | Kochen, Selbstbehauptungskurse für Mädchen, Kurse für Eltern in Trennung…)
  • Körper und Sinne (Yoga, Pilates, Paartanz, Tänze aus aller Welt…)
  • Musik (Musikalische Früherziehung, Chor für Erwachsene, Bläserkreis..)

Kooperationen

Kooperation bestehen mit:

  • Evangelische Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern
  • Zentrum für Frühbehandlung und Frühförderung
  • Evangelische Familienbildungsstätte
  • Sprachtherapeutische Praxis
  • Seniorenkreis
  • Musikschule
  • bildende Künstler
  • Förderverein der Kita
  • Allerweltshaus
  • Stiftung Leuchtfeuer
  • Kontaktstelle Kindertagespflege
  • Familiensache e.V.

Zusammenarbeit mit Eltern

Grundlage unserer pädagogischen Arbeit ist es, dass Eltern und Mitarbeitende gemeinsam Verantwortung für die Begleitung des Kindes übernehmen.

Bereits in der Vorbereitung zur Eingewöhnung beginnen wir, uns mit den Eltern über ihr Kind auszutauschen. Diese sensible Zeit des Kita-Starts wollen wir gemeinsamen gestalten, damit das Kind von Anfang an eine große Sicherheit erfahren kann.
Durch kurze tägliche Gesprächsmöglichkeiten, terminierte Entwicklungsgespräche, Elternabende und Aktionen wird dieser Austausch weiter gepflegt. Darüber hinaus beraten wir regelmäßig mit dem gewählten Elternrat, welche Themen alle Eltern beschäftigen, welche Veränderungen und Verbesserungen notwendig und möglich sind.

Über die gesetzlich geregelte Mitwirkungsmöglichkeit der Eltern in Elternbeirat und Rat der Kindertagesstätte hinaus laden wir Eltern ein, sich aktiv in die Arbeit der Kindertagesstätte und des Familienzentrums einzubringen,  beispielsweise bei der Planung und Durchführung von Festen oder besonderen Angeboten.

Das Leitungsteam steht bei Bedarf beratend und unterstützend zur Seite und stellt im Rahmen der Möglichkeiten Räumlichkeiten zur Verfügung.